Soke Mabuni Ken’ei †

摩文仁 賢榮
大正7年 2月13日 – 平成27年12月19日

Mabuni Ken’ei
Feb. 13, 1918 – Dec. 19, 2015


mabuni ken'eiWir trauern um Soke Mabuni Ken’ei. Er starb am 19. Dezember 2015 in Osaka im Alter von 97 Jahren.
Shingitai nimmt in tiefer Trauer Abschied vom Oberhaupt des Shitō ryū. Er hat in über sechs Jahrzehnten die Tradition des Shitō ryū weitergeführt, geprägt und weiterentwickelt.

Mabuni Ken’ei übernahm 1952 die Nachfolge des Shitō ryū und hat unsere Stilrichtung als eine der vier großen Schulen des Karate behutsam und erfolgreich weltweit verbreitet. Wir verdanken ihm aber nicht nur, dass wir heute zu einer großen internationalen Familie gewachsen sind, sondern auch, dass dabei die Traditionen des Shitō ryū lebendig gehalten wurden und in jedem von uns Praktizierenden fortleben – wir bewahren nicht die Asche, sondern geben die Flamme weiter.

Mabuni Ken’ei, der 1918 in Shuri (Okinawa) als erster Sohn des Stilgründers Mabuni Kenwa geboren wurde, praktizierte sein gesamtes Leben lang Karate, war aber auch offen gegenüber anderen Formen des Budo. Mit seinen daraus gewonnenen Erkenntnissen entwickelte er das Karate weiter und gab sein Wissen in zahlreichen Lehrgängen an uns, seine Schüler in der ganzen Welt weiter. Der von ihm auf diese weise über viele Jahrzehnte geprägte Stil ist heute international weiter verbreitet als je zuvor und dennoch der Idee und den Idealen des Budo verpflichtet.

Seinen Schülern das Gefühl der engen, gegenseitigen Verbundenheit zu geben war eines seiner Anliegen. Und die Bande zwischen Berlin und Soke Mabuni waren seit jeher eng. Seit 30 Jahren begleitete Mabuni Ken’ei wohlwollend das Werden und Wachsen des Shitō ryū in Berlin. Besuche und Gegenbesuche haben den Kontakt über all die Jahrzehnte vertieft. Sein Weggang schmerzt, für seine besondere Aufmerksamkeit uns gegenüber und seine Anleitung bleiben wir im aufrichtig dankbar verbunden.

Shingitai Berlin